Die Segler des WSVG 09 können voller Enthusiasmus über ein erfolgreiches Regatta-Wochenende auf dem Drilandsee berichten!
Trainiert haben sie bereits schon länger fleißig und die große Freude, sich endlich wieder zum Wettkampf treffen zu dürfen, zeigte sich an einer regen Teilnahme in den gängigen Bootsklassen!

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte des DLRG, Ortsgruppe Ahaus e.V., sicherten die Regatta erneut engagiert und kompetent ab, bei der Gelegenheit wurde auch die Hunde-Rettungsstaffel trainiert. Bis auf einige kleine Einsätze blieb es jedoch ruhig. Trotz „leisen Zuges“, also Windstärke 1 am Samstag, am Sonntag dann aber bei „mäßiger bis frischer Brise“ (Stärke 4-5) aus östlicher Richtung legten sich die Sportler kräftig ins Neopren und erlebten gemeinschaftlich ein rundherum schönes Wochenende mit leckerer Seebärenkost, von einer fleißigen „Eltern-Smutje-Crew“ vorbereitet.

Die Wassersportabteilung von SV Vorwärts Gronau 09 (WSVG 09) kann gerade erfreulicherweise einen insgesamt regen Mitgliederzuwachs vverzeichnen. Zwar ist der Drilandsee nicht der „Größte“, aber durch besondere Windbedingungen doch ein besonderer See in der Region, ein Gewässer der Herausforderungen. Erfahrene Segler*innen bestätigen immer wieder, dort könne man den Segelsport mit seinen vielfältigen Manövern sehr gut erlernen.

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte des DLRG, Ortsgruppe Ahaus e.V., sicherten die Regatta erneut engagiert und kompetent ab, bei der Gelegenheit wurde auch die Hunde-Rettungsstaffel trainiert. Bis auf einige kleine Einsätze blieb es jedoch ruhig. Trotz „leisen Zuges“, also Windstärke 1 am Samstag, am Sonntag dann aber bei „mäßiger bis frischer Brise“ (Stärke 4-5) aus östlicher Richtung legten sich die Sportler kräftig ins Neopren und erlebten gemeinschaftlich ein rundherum schönes Wochenende mit leckerer Seebärenkost, von einer fleißigen „Eltern-Smutje-Crew“ vorbereitet.

Die Wassersportabteilung von SV Vorwärts Gronau 09 (WSVG 09) kann gerade erfreulicherweise einen insgesamt regen Mitgliederzuwachs verzeichnen. Zwar ist der Drilandsee nicht der „Größte“, aber durch besondere Windbedingungen doch ein besonderer See in der Region, ein Gewässer der Herausforderungen. Erfahrene Segler*innen bestätigen immer wieder, dort könne man den Segelsport mit seinen vielfältigen Manövern sehr gut erlernen.

Plazierungsliste:

Einhandsegler

1.Jens Breer

2.Sebastian Tomm

3.Marco Jensch

Zweihand:

1.Sebastian Wolf & Erich Krumtünger

2.Theo Schiballa & John Deckenhoff

3. allein ohne Vorschoter: Thomas Hisker

Optimist A

1. Joris Funke

2. Jannik Meniggen

3. Hendrik Jansen

Optimist B

1.Frieda Hisker

2.Gustav Hisker

3. Nina Mennigen

Herzliche Glückwünsche

und ein fröhliches „Mast- und Schotbruch“ auch allen folgenden Platzierten!
Bericht: Signe und Dieter Schwarze
Bilder: Thomas Stechmüller und Jürgen Loos